Meine Freundin

Ich habe sie schon erwähnt… meine Freundin. Sie kam ganz plötzlich in mein Leben, einfach so … unerwartet, wie es eben immer so ist.

Noch am Silvesterabend saß ich mit Freunden beim „Feuertopfen“, guckte zurück auf meine beiden letzten Jahre und die etwas über sechs Jahre davor. Zwei Jahre Single nach über sechs Jahren Beziehung. Langsam – so fand ich – wäre es nur fair, wenn auch mir mal wieder etwas Ernstes, etwas mit Zukunft, Substanz und natürlich Liebe passieren würde.

Ich machte dann den „Fehler“, jemandem zu schreiben. „Elaine“ – natürlich nicht ihr richtiger Name, aber nun, es war auch nur ein Neujahrsgruß – einfach nur ein Neujahrsgruß. Konnte ja keiner ahnen, dass ich – oder eigentlich vielmehr wir uns 28 Tage später vor einer wunderschönen Zeit und wie sich zeigen sollte – auch Zukunft befinden würden.

Sie versteht mich und nimmt mich mit allen Ecken und Kanten, lacht über meine blöden Kommentare, mag meine Grimassen und auch sonst zeigt sie mir mit allen nur erdenklichen Gesten, Worten und Taten, wie sehr sie mich liebt. Ja, ich kann sagen, dass ich sehr glücklich bin und dass ich sie natürlich auch liebe. Ich kann mit ihr Kind und sorgenlos sein. Sie mag Horrorfilme, auch wenn sie davon nichts mitkriegt, weil sie sich ständig in meinem Arm vergräbt, damit sie das nicht sehen muss -> Logik? Anderes Thema!

Ich liebe sie – und Schatz, falls du das lesen solltest – Ich Liebe Dich! :*