Mag ich

Wie man einen Samen pflanzt … StreetBaskets4Life – von der Idee zur Umsetzung

Bereits im Oktober 2014 äußerte ich in meinem Beitrag „Ein Rucker Park für Oldenburg“ die Idee, in Oldenburg einen Court nach Vorbild des Rucker Parks in Harlem zu etablieren:

Was spricht dagegen, einen solchen Court in Oldenburg zu errichten? Idealerweise könnte solch ein Court z.B. an der Maastrichter Straße entstehen, evtl. sogar in unmittelbarer Nähe zum Trainings-Center der EWE Baskets. Ob so etwas kommen wird? Wer weiß das schon.

Diese Idee ist inzwischen in der Realität angekommen.

Weiterlesen»

Der Trend zu Multifunktions-Sportplätzen

In meinem Beitrag Ein Rucker Park für Oldenburg habe ich die halbherzige Umsetzung von Sportanlagen kritisch hinterfragt und angeregt, einen Basketball-Court im Stil des Rucker Parks in Harlem, NY zu bauen. Dieser Beitrag ist nun bereits knapp 3 Jahre alt und es ist an der Zeit, die aktuelle Lage zu beleuchten.

Weiterlesen»

Ein „Rucker Park“ für Oldenburg

Quelle: NBC Pro Basketball Talk

In einem Artikel der NWZ sprach ich davon, dass insbesondere die Vereine gefordert sind, Maßnahmen zur Förderung des Sports zu treffen. Wie ich inzwischen feststellen konnte, hat die Stadt Oldenburg versucht, sehr flächendeckend über das gesamte Stadtgebiet zumindest Körbe aufzustellen. Über den Sinn und/oder Unsinn eines Korbes auf Gras auf dem Hinterhof oder direkt neben einem Sandkasten, möchte ich an dieser Stelle eigentlich gar nicht sprechen, aber bei einer genaueren Begutachtung muss ich feststellen, dass sich bei der Stadt Oldenburg anscheinend niemand ernsthaft mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

Weiterlesen»

Neue Karte, alles auf Anfang

Nachdem ich anfänglich die mir vorliegenden Daten bei Google Maps direkt eingepflegt hatte, habe ich mich dazu entschlossen, die Karte komplett neu aufzuziehen, Öffnungszeiten zu ergänzen und mehr Details einzupflegen sowie die einzelnen Körbe und Courts entsprechend auf der Karte zu markieren. Weiterhin sind nun links in einer Leiste alle vorhandenen Courts gelistet. Per Klick auf die Headline erhält man dann aus der Übersicht heraus detaillierter Informationen auf einer jeweils eigenen Seite.

Weiterlesen»

Die NWZ

Sebastian Basketball NWZ

Heute wurde ich direkt geweckt durch eine Nachricht per WhatsApp mit einem lustigen Foto eines NWZ-Artikels „Basketballer setzt zum Sprung an“ – in der Hauptrolle irgendwie meine Wenigkeit. Ganz schön großer Aufhänger dafür, dass ich eigentlich nur ein klein wenig meinem Ärger in Form dieses Blogs Luft gemacht habe. Aber sehr schön, dass mein Wort Gehör gefunden hat und ich – wie ich im Gespräch mit der NWZ erfahren habe – anscheinend nicht wirklich alleine damit dastehe. Zwar sind nicht meine Nachbarn meinem Beispiel gefolgt, wie in dem Artikel zu lesen und auch bedarf es einer detaillierteren Ausführung zum Thema „Big Brother“ Programm, aber  wichtig ist, dass mein Beitrag in meinem Blog und nun in Form eines NWZ-Artikels eventuell etwas bewegt, damit sich dieser tolle Sport wieder stärker in das Licht der Öffentlichkeit  zurückspielt. Hier geht´s zum Online-Artikel

Weiterlesen»

Ein Korb muss her …

Nachdem ich nun seit einiger Zeit glücklicher Träger äußerst bequemer und performanter Basketballschuhe bin (die Suche danach hat ja auch lange genug gedauert), gilt es nun, die physische Performance ein wenig zu pushen. Die ersten Trainings haben mir bereits recht unvermittelt aufgezeigt, dass ich anscheinend schon länger mehr keinen Sport getrieben habe. Inzwischen ist die Physis aber wieder halbwegs stabil und ich kann tatsächlich von Defense zu Offense und zurück zur Defense sprinten, ohne gleich umzukippen. Allerdings ist das große Manko, dass dieses Training nur 1-mal wöchentlich stattfindet. Insofern dachte ich mir, ist es vielleicht ganz förderlich, neben der reinen Kondition auch die Wurftechnik auszubauen und da ich früher sehr gerne Streetball gespielt habe, lag es natürlich nahe, einen der aus der Vergangenheit bekannten Plätze aufzusuchen. 

Weiterlesen»

Timelapse auf der Huntebrücke

Ganz spontan rief mich mein Freund Ronny an und meinte, ich müsste unbedingt mit meiner Kamera und ´nem Stativ auf die Huntebrücke kommen. Eigentlich schon in Feierabend-Stimmung mit den Füßen auf dem Sofa liegend, begab ich mich dann doch noch auf den Weg und stieß 30 Minuten später dazu. Nach kurzer Aufbauphase und Klärung der Versorgungsfrage (Pizza oder Pizza und wer besorgt überhaupt?), knipste die Kamera dann los und machte 3 Stunden alle 10 Sekunden ein Foto.

Das Video ist nicht wirklich perfekt, aber es gibt einen ganz guten Ausblick auf die Möglichkeiten, die man mit ein wenig Geduld, Zeit und einer Fotokamera hat. Danke an Ronny für diese schöne Zusammenarbeit.

Was ist Timelapse oder Timelapse-Fotografie?
Es handelt sich dabei um Zeitrafferaufnahmen, die aus unzähligen Einzelfotos entstehen, welche in einem bestimmten Intervall geschossen wurden und dann im Post-Prozess zu einem Video zusammengefügt werden. Legt man eine Bildwiederholfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde zugrunde, benötigt man 1800 Bilder für eine flüssige Minute, mindestens 24 Bilder/Sekunde sollten es mindestens sein.

Meine Freundin

Ich habe sie schon erwähnt… meine Freundin. Sie kam ganz plötzlich in mein Leben, einfach so … unerwartet, wie es eben immer so ist.

Noch am Silvesterabend saß ich mit Freunden beim „Feuertopfen“, guckte zurück auf meine beiden letzten Jahre und die etwas über sechs Jahre davor. Zwei Jahre Single nach über sechs Jahren Beziehung. Langsam – so fand ich – wäre es nur fair, wenn auch mir mal wieder etwas Ernstes, etwas mit Zukunft, Substanz und natürlich Liebe passieren würde.

Weiterlesen»